28.07.2017 09:45

Sommerferien mit dem Hund

Die Sommerferien stehen vor der Tür und ihr wollt die freien Tage gerne auch mit eurem Hund verbringen, denn er gehört schließlich mit zur Familie? Egal ob innerhalb Deutschlands oder im Ausland, es gibt viele Hotels, Ferienhäuser und weitere Unterkünfte wo der Vierbeiner gerne gesehen und mitgenommen werden kann. Welche genau das sind und welche Urlaubsgebiete am Beliebtesten für Herrchen und Hund sind erfahrt ihr hier.

[In der Blog-Übersicht wird hier ein Weiterlesen-Link angezeigt]

Ab in den Urlaub, ab in den Sonnenschein!

Bei der Planung der Sommerferien mit Hund muss einiges beachtet und geplant werden, denn nicht überall kann der Hund problemlos mitgenommen werden. Dennoch kann die Hundeleine, die Leckerlis und das notwendige Spielzeug bereitgelegt werden, denn die Anzahl an Hotels und Ferienwohnungen, bei denen der Hundegast erlaubt ist, steigt stetig. Hundepension und die Freundin, die als letzte Rettung Zeit hat um auf den Vierbeiner aufzupassen war gestern, diese Sommerferien wird niemand zurückgelassen.

1. Wo soll es hingehen?

Innerhalb Deutschlands oder doch lieber ins Ausland? Bevor der Urlaub losgehen kann müssen jedoch einige Fragen beantwortet werden. Soll der Urlaub innerhalb Deutschlands sein, zum Beispiel an der Nord- oder Ostsee oder doch lieber im Ausland, zum Beispiel Italien oder Dänemark? Hierbei muss auch das Befinden des Hundes beachtet werden. Lange Flüge bedeuten Stress und Platzmangel für den Vierbeiner, wohingegen kürzerer Strecken, die mit dem Auto zurückgelegt werden können angenehmer für den Hund sind, da die geliebte Hundedecke oder die super Hundebox bereits gekannt und geliebt wird.

2. Suche nach tierfreundlichen Unterkünften

Habt ihr euch für ein Gebiet entschieden und dabei die Fragen nach Flug oder Auto? Natur oder Strand und Meer? Inland oder Ausland entschieden? Dann heißt es jetzt nach passenden Unterkünften zu suchen und das Internet zu durchforsten. Mittlerweile gibt es viele verschiedene Möglichkeiten im Urlaub mit Hund zu wohnen: Hotel, Mietshaus oder Ferienwohnung. All das sind Möglichkeiten um die freie und erholsame Zeit mit dem Hund bzw. der ganzen Familie zu genießen. Natürlich ist das auch immer eine Preisfrage, dennoch muss man sich auch hier wieder die Frage stellen: Was wollen wir? Ich als Hunde würde jetzt wahrscheinlich antworten „können wir nicht lieber das Ferienhaus oder die Ferienwohnung nehmen? Ich habe es satt im Urlaub darüber nachdenken zu müssen wo und wann ich bellen darf und wo nicht und außerdem ist es doch viel schöner im Freien zu leben und viel Auslauf zu haben -Wuff-“ Auch hier lohnt sich immer ein Blick ins Netz. FeWo- direkt aber auch Airbnb bieten Unterkünfte für die perfekten Sommerferien mit dem Hund. Aber natürlich gibt es super viele verschiedene Seiten.

3. Was muss ich bei der Einreise mit Hund beachten?

Wer sich über Einreisebestimmungen informiert hat und geltende Einreisebestimmungen beachtet, der kann eigentlich überall hinreisen wo es passende Angebote und Unterkünfte gibt. In Kroatien wird neben einem aktuellen Gesundheitszeugnis auch Nachweis über Tollwutimpfung verlangt. Der Hund muss außerdem einen Mikrochip bzw. eine Identitätsnummer besitzen. Für bestimmte Rassen ist zudem eine Leinen- und Maulkorbpflicht zu berücksichtigen. Wer an Sommerferien in Holland interessiert ist muss sich an die Einreisebestimmungen der EU halten: Der Hund muss auch hierbei zur Identifizierung mit einem Chip ausgestattet sein. Auch muss ein EU-Impfpass mit am Start sein, der die gültige Tollwutimpfung bestätigt. Für die Einreise nach Österreich ist folgendes zu beachten der blaue EU-Heimtierpass ist erforderlich und auch in Österreich muss der Hund eine gültige Tollwutimpfung aufweisen können sowie identifizierbar sein.In Bahn und Bus gilt: Kleine Hunde, die in eine Tasche passen, können gratis mitgenommen werden. Größere zahlen den halben Fahrpreis und brauchen Leine und Maulkorb.

4. Checkliste für die Sommerferien

Koffer packen müsst ihr für euren Hund zwar nicht, doch das eine oder andere braucht auch er im Urlaub. Mit dabei sein sollten auf jeden Fall die Futter- und Wassernäpfe, das Lieblingsspielzeug und das Hundebett samt Kuscheldecke. Darf euer Vierbeiner nur ein bestimmtes Futter fressen oder mag er nur eine spezielle Sorte? Und was ist mit Leckerlis? Wenn ihr nicht wisst, ob es das Futter vor Ort gibt oder es vielleicht erheblich teurer ist, solltet ihr die gewohnte Sorte von zu Hause mitbringen. Immerhin ist schon die Umgebung für den Vierbeiner ungewohnt, da setzt beim Futter besser auf Altbewährtes. Ist euer Hund auf Medikamente angewiesen, gehören diese natürlich selbstverständlich ebenfalls ins Reisegepäck! Auch wenn ihr zu Hause vermutlich häufiger auf Halsband, Leine und Maulkorb verzichtet, kommt das Weglassen dieser Utensilien in einigen anderen Ländern gar nicht gut an. Über die aktuellen Bestimmungen am Urlaubsort informiert ihr euch am besten im Vorfeld.